Das Coronavirus und seine Folgen für die RSAG: ... ab 22. Juni 2020 wieder mit 100% Fahrplan

Die Rostocker Straßenbahn AG fährt ab 22. Juni 2020 wieder das volle Angebot und kehrt zum Normalfahrplan zurück: Zuvor war der Fahrplan wegen geringer Fahrgastzahlen und Ausfälle beim Personal reduziert worden. „In den vergangenen Wochen haben wir rund 80 Prozent, seit 1. Mai rund 90 Prozent des geplantes Fahrplanangebots aufrechterhalten“, erklärt RSAG-Vorstand Jan Bleis. „Zwischenzeitlich waren aber nur 30 Prozent der sonst üblichen Fahrgäste unterwegs. Das hat massive Umsatzeinbrüche verursacht. Nach bisherigen Erkenntnissen rechnen wir bis zum Jahresende 2020 mit einem Einnahmeverlust von etwa 6 Millionen Euro. Das tatsächliche Ergebnis wird aber davon abhängen, wie schnell und wie intensiv die Fahrgäste Straßenbahnen und Busse in Rostock wieder nutzen werden“.

Jetzt wieder mehr Fahrgäste in Bussen und Bahnen
Mit Beginn der ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist auch die Zahl der Fahrgäste in den Bussen und Straßenbahnen der RSAG kontinuierlich gestiegen. „In der ersten Juniwoche lag die Auslastung unserer Bahnen und Bussen jetzt wieder bei fast 70 Prozent“, so Jan Bleis.
Damit alle Fahrgäste sicher und mit einem guten Gefühl unterwegs sein können, setzt die RSAG weiterhin auf gezielte Schutz-Maßnahmen wie zum Beispiel das automatische Öffnen der Türen oder das regelmäßige Lüften der Fahrzeuge an Endhaltestellen und bei längeren Haltestellenaufenthalten. Alle Fahrzeuge werden täglich gereinigt und die unmittelbaren Handkontaktflächen desinfiziert. Im Öffentlichen Nahverkehr ist weiterhin das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. „Erfreulicherweise wird die bestehende Maskenpflicht von unseren Fahrgästen bisher sehr gut umgesetzt“, berichtet Jan Bleis.

Ab 22. Juni wieder volles Angebot bei Bus und Straßenbahn
Zu Beginn der Sommerferien tritt ab 22. Juni 2020 wieder der normale Ferienfahrplan in Kraft: Aufgrund der gleichzeitig stattfindenden Gleisbaumaßnahmen in der Rosa-Luxemburg-Straße gibt es umfangreiche Linienänderungen im Straßenbahnnetz und auf einigen Buslinien. Statt sechs sind nur vier Straßenbahnlinien im Einsatz, der Hauptbahnhof und die Haltestellen Stadthalle und Leibnizplatz sind in diesem Zeitraum nicht mit der Straßenbahn erreichbar. Ausführliche Informationen zur Baumaßnahme sind auf allen RSAG-Medien und in einem speziellen Info-Flyer erhältlich.

Hier die wichtigsten Anpassungen des Ferienfahrplans ab 22. Juni im Überblick:

  • 10-Minuten-Takt in der Woche tagsüber auf allen (vier) Straßenbahnlinien und auf den wichtigsten Buslinien im Tagesverkehr Montag-Freitag
  • Verdichtung des Angebots im Vorabendverkehr (18 Uhr bis 20:30 Uhr) auf allen Linien
  • Bedienung der Stadtteile Brinckmansdorf und Gehlsdorf wieder ohne Einschränkungen
  • Buslinie 39 fährt auf gesamter Länge zwischen Lütten Klein und Hauptbahnhof Süd über Schmarl, Evershagen, Reutershagen, Hansaviertel, Südstadt
  • Start des saisonalen Wochenendverkehrs auf Buslinie X41 (Dierkower Kreuz – Lütten Klein Zentrum) am 27. Juni
  • Buslinie 34 (S Holbeinplatz – Fischereihafen) fährt mit allen Fahrten bedarfsgesteuert als Abruf-Linien-Taxi
  • Nachtbuslinie F2 in den Wochenendnächten weiterhin im 60-Minuten-Takt
  • Fähre Gehlsdorf auch wieder am Samstag und Sonntag unterwegs

Die Verbindungsauskunft, alle aktuellen Haltestellenfahrpläne und weitere Informationen erhalten Fahrgäste unter www.rsag-online.de, in den RSAG-Kundenzentren oder telefonisch beim Kundenservice unter 0381/ 802 1900.

 

Kontakt

Pressesprecherin Beate Langner

0381 - 802 1020
0381 - 802 2101

b.langnerrsag-onlinede