Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase

Schützen Sie sich und andere.

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns hat in ihrer Anti-Corona-Verordnung M-V beschlossen, dass alle Nutzer/innen von öffentlichen Verkehrsmitteln seit dem 27. April 2020, verpflichtet sind einen Mund- und Nasensbedeckung zu tragen.

Anpassung der Maskenpflicht ab 25. Januar 2021

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern gilt ab Montag, den 25. Januar, für alle Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske, das heißt Alltagsmasken oder das Bedecken mit Schals o.Ä. ist ab diesem Zeitpunkt untersagt.

Bitte tragen Sie daher in unseren Fahrzeugen ausschließlich medizinische Masken (also sogenannte OP-Masken oder auch Masken der Standards KN95/N95oder FFP2). Diese bieten eine höhere Schutzwirkung.

Im Rahmen der normalen Fahrkartenkontrolle wird auch die Maskentragepflicht kontrolliert. Ein Bußgeld erhebt das Unternehmen nicht. Das ist eine hoheitliche Aufgabe und obliegt dem Ordnungsamt und der Polizei.

In der ersten Zeit werden wir dabei mit viel Augenmaß vorgehen und Kulanz zeigen, wenn statt einer medizinischen Maske, noch eine Alltagsmaske getragen wird.

Hinweise zur Maskenpflicht

Ausnahmen

Ausgenommen sind Kinder bis 6 Jahre sowie Personen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können.

Die Einschränkung des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder Behinderung ist glaubhaft zu machen. Im Zweifel kann die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangt werden.

Regelung an Haltestellen

Seit dem 4. September 2020, gilt auch an Haltestellen im Freien die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Alles im Überblick

Weitere wichtige Punkte zu Corona: