Richard-Siegmann-Medaille 2022

09.11.2022

Preisträger in diesem Jahr sind René Tober und das Kurierkollektiv Cykelbude.

Bereits zum 17. Mal wurde am 8. November 2022 die Richard-Siegmann-Medaille an engagierte Bürger/innen und Netzwerke der Stadt Rostock vergeben. Die Preisverleihung fand im Festsaal des Rathauses der Hanse- und Universitätsstadt Rostock statt.

Unter dem Motto „Rostock und die Klimakrise – Ideen für praktische Schritte auf dem Weg zur Klimaneutralität“ würdigte die Stiftung im Jahr 2022 besonderes Engagement im Hinblick auf klimaneutrales Wirtschaften, Arbeiten und Leben in unserer Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

Preisträger 2022

Die mit 3.000 Euro dotierte Richard-Siegmann-Medaille wurde in diesem Jahr an zwei Preisträger zu gleichen Teilen vergeben: Die Richard-Siegmann-Medaille 2022 erhielten René Tober und das Kurierteam der Cykelbude.

René Tober engagiert sich seit vielen Jahren für nachhaltige Mobilität und brachte mit seinem Fachgeschäft Transportrad MV das Lastenfahrrad auf Rostocks Straßen. Mit seiner Kreativität und seinem Fachwissen hat er schon vielen Interessenten zum passenden Lastenfahrrad verholfen. Auch am Ausbau dieser umweltfreundlichen Transporträder war er maßgeblich beteiligt: Durch die Lastenrad-Mobilpunkte oder das Projekt für freie Lastenräder in Rostock finden immer mehr Menschen ein zu ihren Bedürfnissen passendes Lastenrad und damit ein CO2-freies Transportmittel.

Beim Kurierteam Cykelbude hat die Stiftung die ökologisch-nachhaltige Warenlieferung für den Rostocker Innenstadtbereich und das nahe Umland als praktische Umsetzung von Klimaschutzaktivitäten überzeugt. Das 2019 gegründete Kollektiv liefert mit Fahrrädern und Lastenrädern fast alles in ganz Rostock, egal ob es sich um Lebensmittel, frische Blumen, eilige Medikamente, das warme Essen oder andere Dinge handelt. Die acht ambitionierten Fahrradkurier/innen arbeiten dafür mit lokalen

Förderpreise

Die Stiftung vergab außerdem einen Förder- und zwei Sonderpreise.

Der Förderpreis geht an das Projekt „Mehr Bio aus der Region für Rostock“, das sich für klima- und umweltfreundliches Essen in Rostocker Schulen und Kitas engagiert und dafür verschiedene Akteure zusammenbringt.

Die beiden Bewerberinnen Luise Lukow und Sinah Malz bekommen einen Sonderpreis für ihr persönliches Engagement:
Luise Lukow hat mit ihren wissenschaftlich ermittelten Daten zum Rostocker CO2-Budget und ihren Einschätzungen viele politische Debatten und Prozesse zum Umdenken angestoßen.
Bei Sinah Malz ehrt die Stiftung ihr außerordentliches Engagement bei der Integration von Nachhaltigkeitsthemen in die ingenieurwissenschaftliche Ausbildung.

Richard Siegmann

Erfahren Sie mehr über das Leben und Wirken Richard Siegmanns - dem Wegbereiter und Pionier des Rostocker Nahvekehrs - und die Arbeit der Stiftung.

Mehr Informationen.