Neu: Busse mit Notbrems- und Abbiegeassistent

24.05.2019

In den nächsten Wochen starten die ersten 6 Busse mit Notbrems- und Abbiegeassistenzsystem in Rostock.

Noch mehr Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr

Bei der RSAG werden in den nächsten Wochen 6 neue Niederflurbusse eingesetzt, die erstmals mit einem Notbrems- und Abbiegeassistenzsystem ausgestattet sind.

Gemeinsam mit der Stadtentsorgung Rostock GmbH stellte die RSAG am 23.05.2019 dem Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Holger Matthäus, die ersten Rostocker Kommunalfahrzeuge mit dieser Sicherheitstechnologie vor.

Vorreiterrolle

Rostock gehört zu den ersten Städten in Deutschland, in der Stadtbusse mit Notbrems- und Abbiegeassistenten zum Einsatz kommen. Die Technik ist jetzt ausgereift und wird unser Fahrpersonal zusätzlich dabei unterstützen, schwere Unfälle zu vermeiden.

Gefahrenerkennung

Als erster Hersteller hat die Mercedes-Tochter Evobus sowohl einen Notbrems- als auch einen Abbiegassistenten serienmäßig bei Stadtbussen eingeführt, die künftig auch bei der RSAG fahren. Der aktive Bremsassistent warnt beim Erkennen einer möglichen Gefahrensituation im Fahrweg des Busses zuerst den Fahrer und leitet dann eine Bremsung ein. Die letztendliche Entscheidung, in angemessener Weise zu reagieren, verbleibt beim Busfahrer. Eine automatisierte Vollbremsung ist aus Rücksicht auf die Sicherheit der Fahrgäste im Bus nicht vorgesehen.

Der radarbasierte Abbiegeassistent warnt den Busfahrer mit optischen und akustischen Signalen und einer Vibration im Fahrersitz, wenn sich im unmittelbaren Seitenbereich des Fahrzeugs Personen, Radfahrer, andere Fahrzeuge oder Hindernisse befinden. Dadurch lassen sich insbesondere schwere Abbiegeunfälle mit Radfahrern und Fußgängern vermeiden.

Neue Busse bei der RSAG

Die 6 Busse sind das letzte Los einer 17 Busse umfassenden europaweiten Ausschreibung für die Jahre 2017 bis 2019. Aktuell betreibt die RSAG insgesamt 21 Buslinien in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die 70 Busse der RSAG legen dabei jährlich rund 4,3 Mio. Kilometer zurück.

Noch mehr Neuigkeiten?

In den sozialen Medien halten wir Sie immer auf dem Laufenden.
Social Media Newsroom