Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase

Schützen Sie sich und andere.

In der Corona-Verordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommerns ist festgelegt, dass alle Nutzer/innen von öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtet sind, eine medizinische Maske zu tragen. Hierbei gelten Ausnahmen für Kinder und Menschen mit Behinderungen.

Die Aufhebung der Maskenpflicht und des Abstandsgebotes, welche am 22. April 2022 vom Oberverwaltungsgricht beschlossen wurde, betrifft nicht den Öffentlichen Personennahverkehr. Hier bleibt die Maskenpflicht bundesweit bestehen.

Letzter Stand: Corona-LVO M-V, in der Gültigkeit bis zum 7. April 2023

Tragen einer medizinischen Maske

Für alle Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr gilt die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske. Hierbei zulässig sind FFP2- oder OP-Masken.

Alltagsmasken oder das Bedecken mit Schals o.Ä. ist untersagt.

Hinweise zur Maskenpflicht

Ausnahmen

Die Pflicht zum Tragen der  Mund-Nase-Bedeckung  gilt  nicht  für  Kinder  bis  zum  Schuleintritt  und  für  Menschen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können.

Hinweis

Im Rahmen der normalen Fahrkartenkontrolle wird auch die Maskentragepflicht kontrolliert. Ein Bußgeld erhebt das Unternehmen nicht. Das ist eine hoheitliche Aufgabe und obliegt dem Ordnungsamt und der Polizei.

Alles im Überblick

Weitere wichtige Punkte zu Corona:

  • Hygiene-Maßnahmen
  • Corona-Warn-App