Unternehmen 13.02.15: Auf ganzer Linie Klimaschutz

RSAG setzt weiterhin Maßstäbe in punkto klimafreundliche Mobilität und Nachhaltigkeit 

Wer mit Bussen und Bahnen fährt, trägt aktiv zum Klima- und Umweltschutz bei. Mit ihrem fast 200 Kilometer Liniennetz in Rostock sorgt die RSAG dafür, dass Einheimische und Gäste fast überall hinkommen und klimaschonend unterwegs sind.

 

Eine besonders schöne „Öko-Tram“

Symbolisch präsentierten die RSAG-Vorstände Jochen Bruhn und Michael Schroeder die „4-Jahreszeiten-Öko-Straßenbahn“: Dies ist die zweite Bahn, die äußerlich sichtbar eine besondere Botschaft zusammen mit ihren Fahrgästen durch die Hansestadt tragen wird. „Auf ganzer Linie Klimaschutz. Wir sind CO2-frei unterwegs.“ Die RSAG tut etwas für die Umwelt – und jeder der mit der RSAG fährt, tut es auch. Egal zu welcher Jahreszeit, die RSAG fährt zuverlässig an 365 Tagen im Jahr. Diese bunt beklebte „Öko-Tram“ wird im Laufe des ersten Halbjahres noch eine besondere Rolle spielen: Die Rostockerinnen und Rostocker dürfen gespannt sein.

 

Öko-Bilanz der RSAG

Der Verbrauch von Dieselkraftstoff, Strom und Wasser, die Abfallerzeugung und die Emission von Treibhausgasen sind die wesentlichen Umweltaspekte der RSAG. In den letzten Jahren hat die RSAG alle CO2-Werte, auf die sie einen direkten Einfluss hat, gesenkt. 

 

Straßenbahnen fahren mit 100% Ökostrom

Bereits seit 2011 wird die RSAG von der Stadtwerke Rostock AG mit Strom aus erneuerbarer Energie beliefert. Diese Zusammenarbeit wurde gerade bis zum Jahr 2018 verlängert. Der Strombedarf der RSAG beträgt jährlich ca. 16 GWh, das entspricht ungefähr dem Bedarf der Bewohner im Stadtteil Schmarl.

 

Supercaps: Die Energiespeicher in der neuen Bahn

Anders als die bereits seit den 90iger Jahren im Einsatz befindlichen Niederflurwagen vom Typ 6N1 sind bei den neuen Straßenbahnen vom Typ 6N2 hochleistungsfähige Energiespeicher auf dem Dach installiert: Diese sogenannten „Supercaps“ helfen beim Energiesparen, indem sie die beim Bremsen gewonnene Energie speichern. Diese kann dann sowohl zum Anfahren als auch für die Heizung und Klimatisierung wiederverwendet werden. So nimmt die neue Bahn nicht mehr als 800 Ampere aus der Oberleitung auf.

Durch den Einsatz von Klimatisierungsanlagen mit einem hohen Wirkungsgrad und einer optimierten Wärmeisolation des Wagenkastens, den Einbau von Thermoscheiben und einem gedämmten Fußboden steigert sich die Energieeffizienz gegenüber den vorhandenen Niederflurbahnen zusätzlich.

 

Fahrerschulung auf den neuen Bahnen abgeschlossen, Tatras verabschieden sich

Mittlerweile ist die Einweisung und Schulung der rund 250 Fahrerinnen und Fahrer abgeschlossen: Damit stehen nun alle 13 neuen Bahnen für den Linieneinsatz zur Verfügung. Die Ära der alten Tatras im Linienbetrieb neigt sich damit ihrem Ende entgegen: Fast 25 Jahre waren diese Triebwagen in Rostock unterwegs. Der letzte Einsatz wird voraussichtlich im April 2015 erfolgen. Dann wird die RSAG diese Fahrzeuge gebührend verabschieden. Der Tatra-Triebwagen 704, traditionell in elfenbein lackiert, wurde bereits im September 2014 offiziell als Traditionsfahrzeug in den Bestand der Rostocker Nahverkehrsfreunde übergeben. Somit bleibt die Gelegenheit zum Tatra-Fahren erhalten, zumindest zu bestimmten Anlässen.

Pressesprecherin

Beate Langner

T: 0381 802 1020

F: 0381 802 2101

M: b.langner@rsag-online.de

Details

Anfrage

Hier können Sie Fotoanfragen stellen sowie Drehgenehmigungen bei der Pressestelle beantragen.

Details
DE EN
Gefällt mir

Folgen

YouTube
Kontakt