Unternehmen 08.06.15: Weitere Umleitung Buslinien 38 und F1

In den kommenden Wochen sind weitere Umleitungen der Buslinien 38 und F1 erforderlich.

Die Sanierung des Schmarler Dammes geht in die nächste Bauphase: Ab 10. Juni 2015 bleibt der Schmarler Damm weiterhin halbseitig gesperrt zwischen Handelsstraße und Industriestraße. Zusätzlich wird auf dem Stephan-Jantzen-Ring die Fahrbahn erneuert und ist nur halbseitig befahrbar. In den kommenden Wochen sind deshalb weitere Umleitungen der Buslinien 38 und F1 erforderlich.

 

Linien 38 und F1: Umleitung ab 09. Juni 2015 (ab ca. 12 Uhr), für ca. 12 Wochen

In Richtung Thomas-Morus-Straße/ Riekdahl fahren die Busse umgeleitet ab „Schmarl Zentrum“ über den Schmarler Damm auf die Hundsburgallee. Die regulären Haltestellen „Roald-Amundsen-Straße“ und  „Stephan-Jantzen-Ring“ entfallen. Fahrgäste können an einer Ersatzhaltestelle auf der Hundsburgallee vor der Einmündung Stephan-Jantzen-Ring ein- und aussteigen. In der Gegenrichtung werden beide Haltestellen regulär bedient. Diese Umleitung dauert etwa 12 Wochen.

 

Linien 38 und F1: Umleitung ab 10. Juni 2015 (ab ca. 8 Uhr), für ca. 6 Wochen

In beiden Richtungen entfallen die regulären Haltestellen „Siemens“, „Stadtwerke“ und „Hundsburgallee“. Hierfür werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

In Richtung Thomas-Morus-Straße/ Riekdahl gilt die oben beschriebene Umleitung ab 9. Juni. Zudem fahren die Busse umgeleitet über die Handwerkstraße und Hundsburgallee. In der Industriestraße befindet sich die Ersatzhaltestelle „Siemens“. Auf der Umleitungsstrecke hält der Bus an der Haltestelle „Handwerkstraße“ und an der Ersatzhaltestelle „Hundsburgallee“, Höhe Handelsstraße.

In Richtung Haltepunkt Lütten Klein/ Warnemünde Strand fahren die Busse umgeleitet über die Hundsburgallee und Handelsstraße. In der Handelsstraße befinden sich die Ersatzhaltestellen „Hundsburgallee“ und „Stadtwerke“, in der Industriestraße befindet sich die Ersatzhaltestelle „Siemens“.

Diese Umleitung dauert ca. sechs Wochen.

 

Die Fahrgäste werden gebeten, auf die Ausschilderung vor Ort zu achten.

Pressesprecherin

Beate Langner

T: 0381 802 1020

F: 0381 802 2101

M: b.langner@rsag-online.de

Details

Anfrage

Hier können Sie Fotoanfragen stellen sowie Drehgenehmigungen bei der Pressestelle beantragen.

Details
DE EN
Gefällt mir

Folgen

YouTube
Kontakt