Unternehmen 03.07.15: Pressemitteilung der Richard-Siegmann-Stiftung

Podiumsdiskussion „Inklusion – „Anderssein“ ist normal!“ am 7. Juli 2015 in der Aula der Universität Rostock

Zum elften Mal verleiht die Richard-Siegmann-Stiftung am 26. November 2015 die Richard-Siegmann-Medaille an Bürger oder Projekte unserer Stadt, die sich in besonderer Weise für die Entwicklung der Bürgergesellschaft engagieren.

 

In diesem Jahr wurde das Thema „Inklusion – „Anderssein“ ist normal!“ ausgewählt.

 

Am Dienstag, 7. Juli 2015, um 17:00 Uhr lädt die Richard-Siegmann-Stiftung zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion zu diesem Thema in die Aula der Universität Rostock, Hauptgebäude am Universitätsplatz, ein.

 

Mit dem Moderator, Michael Fengler, diskutieren gemeinsam:

 

  • Ines Huhle, Michaelshof Rostock
  • Solveig Haugwitz, IQM-V und Landesverband Sonderpädagogik e.V.
  • Deike Ludwig, Universität Rostock, Büro des Behindertenbeauftragten

 

Als Gastrednerin wird Frau Professor Dr. Katja Koch, Geschäftsführende Direktorin des Instituts für sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation, dazu einen Impulsvortrag halten.

 

Fragen und Ideen rund um das gelungene Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung stehen im Mittelpunkt der Diskussionsrunde. Wie beseitigen wir bauliche Hürden und die Hürden in unseren Köpfen? Wie können wir den Umgang mit unserer Andersartigkeit lernen? Wie können wir daraus Nutzen ziehen? Welche positiven Beispiele gibt es in Rostock, bei denen Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich zusammen leben, lernen, wohnen und arbeiten?

 

Wir laden Sie ein, dabei zu sein, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Hintergrundinformationen zur Auslobung der Richard-Siegmann-Medaille 2015:

 

„Inklusion – „Anderssein“ ist normal!“

 

Mit der Richard-Siegmann-Medaille und weiteren Förderpreisen sollen in diesem Jahr Organisationen, Netzwerke, Unternehmen und Initiativen ausgezeichnet werden, die die dazu beitragen, Getrenntes wieder zu vereinen oder die uns bewusst machen, wie vorteilhaft unsere Individualität ist.

 

Einzelpersonen können auf Empfehlungen von Dritten ausgezeichnet werden. Neben realisierten Projekten können auch Ideen und Konzepte eingereicht werden, deren Umsetzung noch geplant oder nicht abgeschlossen sind.

 

Die Siegmann-Medaille ist mit 3.000 Euro dotiert. Anträge können formlos bis zum 30.09.2015 bei der Stiftung eingereicht werden. Auslobung, Bewertungskriterien und Anschrift finden Sie auf www.siegmann-stiftung.de.

  

 

Dr. Viola von Oeynhausen

Vorsitzende des Kuratoriums

der Richard-Siegmann-Stiftung

Pressesprecherin

Beate Langner

T: 0381 802 1020

F: 0381 802 2101

M: b.langner@rsag-online.de

Details

Anfrage

Hier können Sie Fotoanfragen stellen sowie Drehgenehmigungen bei der Pressestelle beantragen.

Details
DE EN
Gefällt mir

Folgen

YouTube
Kontakt