Unternehmen Richard-Siegmann-Medaille 2014: Letzte Chance zur Bewerbung.

Zum zehnten Mal verleiht die Richard-Siegmann-Stiftung am 27. November 2014 die Richard-Siegmann-Medaille an Bürger oder Projekte unserer Stadt, die sich in besonderer Weise für die Entwicklung der Bürgergesellschaft engagieren.

In diesem Jahr wurde das Thema „Weltoffenheit und Toleranz in Rostock“ ausgewählt. Anträge können formlos noch bis zum 30.09.2014 bei der Stiftung eingereicht werden. Auslobung, Bewertungskriterien und Anschrift sind auf www.siegmann-stiftung.de  veröffentlicht.

Hintergrundinformationen zur Auslobung der Richard-Siegmann-Medaille 2014: „Weltoffenheit und Toleranz in Rostock“

Mit der Richard-Siegmann-Medaille und weiteren Förderpreisen sollen in diesem Jahr Unternehmen, Institutionen, Vereine, Netzwerke oder Personen ausgezeichnet werden, die durch Integrationsvorhaben, Nachbarschaftsinitiativen, Kultur- und Bildungsinitiativen oder Vernetzungsvorhaben zum besseren Verständnis fremder Kulturen beitragen.

Auch Empfehlungen von Dritten können zur Preisverleihung führen. Neben realisierten Projekten können auch Ideen und Konzepte eingereicht werden, deren Umsetzung noch geplant oder nicht abgeschlossen sind. Denn die Stiftung will vor allem innovative Ansätze mit Rückenwind stärken. Die Siegmann-Medaille ist mit 3.000 Euro dotiert.

Weltoffenheit als Grundvoraussetzung für das gesunde Wachstum unseres Gemeinwesens

Ist Rostock für internationale Firmen und kluge Köpfe aus anderen Kulturen attraktiv? Bietet unsere Hansestadt Notleidenden oder Flüchtlingen eine Heimstätte? Wie organisieren die Einheimischen den Austausch, das Lernen von anderen Kulturen, aber auch von den Erfahrungen der ausländischen Mitbürger, die schon seit vielen Jahren in Rostock leben?

Wer etwas genauer hinschaut findet in Rostock viele positive Projekte, die in der Zwischenzeit aufgrund privater oder öffentlicher Initiativen entstanden sind. Oder auch in naher Zukunft geplant sind. Diese Unternehmen, Institutionen, Vereine, Netzwerke oder Personen sind nun aufgerufen, sich zu bewerben.

Pressesprecherin

Beate Langner

T: 0381 802 1020

F: 0381 802 2101

M: b.langner@rsag-online.de

Details

Anfrage

Hier können Sie Fotoanfragen stellen sowie Drehgenehmigungen bei der Pressestelle beantragen.

Details
DE EN
Gefällt mir

Folgen

YouTube
Kontakt