Service Einfach mobil

Was ist der blaue Taster? Wie komme ich zur Haltestelle? Warum nimmt mich der Fahrer nicht mehr mit? Mit diesen Tipps fahren Sie sicher ÖPNV.

Der blaue Taster

Wenn das Ein-/Aussteigen mal länger dauert.

Die Nutzung des blauen Tasters erleichtert mobilitätseingeschränkten Personen den Ein- und Ausstieg. Die Türen schließen erst, nachdem sich das Fahrpersonal vom sicheren Ein- bzw. Ausstieg des Fahrgastes überzeugt hat. Busse werden bei Bedarf abgesenkt.
Das heißt für Sie: Drücken Sie den blauen Taster, bleiben die Türen länger auf und Sie können ohne Zeitdruck ein- und aussteigen.  

Gut zu wissen

Straßenbahnen halten an jeder Haltestelle.
Wenn Sie an einer Bushaltestelle aussteigen wollen, dann kündigen Sie dies bitte rechtzeitig durch die Nutzung des Stop-Tasters an. Wenn kein Fahrgast erkennbar ein- bzw. aussteigen möchte, kann der Bus an der Haltestelle langsam durchfahren.

Unser Sicherheitsexperte erklärt ...

 

Warum nimmt mich der Fahrer nicht mit?

Wir beantworten die am häufigsten gestellte Frage.

Diese Situation kennen Sie bestimmt: Die Straßenbahn oder der Bus steht an der Haltestelle, die Türen sind bereits geschlossen, man beeilt sich, doch das Licht am roten Taster ist erloschen und somit lassen sich die Türen nicht mehr öffnen.  

Warum kann der Fahrer nicht noch einen Moment auf mich warten?

Unsere Fahrer haben nur bedingt die Möglichkeit auf einen Fahrgast zu warten. Bedenken Sie folgendes:

  • Die Fahrgäste, die bereits pünktlich im Bus oder der Bahn sitzen, haben einen Anspruch auf eine pünktliche Abfahrt, um vor allem Umsteigemöglichkeiten wahrnehmen zu können.
  • Vielerorts ist der Fahrer beim Verlassen der Haltestelle an eine Ampel gebunden. Muss der Fahrer auf einen verspäteten Fahrgast warten und nutzt so eine Grünphase nicht, führt dies zu nicht vertretbaren Verspätungen.
  • Durch einen längeren Aufenthalt an einer Haltestelle, kann es passieren, dass der Bus oder die Bahn einem nachfolgenden Fahrzeug den Weg blockiert. Dieses verspätet sich infolgedessen ebenfalls.

 
Unsere Fahrer wollen alle Fahrgäste pünktlich an Ihren Wunschzielort bringen! Daher bitten wir Sie, sich pünktlich an der Haltestelle einzufinden. 

 

Blinklicht an Überwegen bei der Straßenbahn

Achten Sie auf die gelben Warnleuchten an Überwegen.

Um zu Ihrer Start-Haltestelle zu gelangen oder die nächste Haltestelle auf Ihrem Weg zu erreichen, ist es eventuell notwendig die Fahrbahn zu überqueren. Nutzen Sie hierfür bitte die vorgesehenen Fußgängerampeln und Überwege.
 
Wo Straßenbahngleise überquert werden müssen, finden Sie in der Regel das Warnschild „Achtung Straßenbahn“ sowie zusätzlich ein gelbes „Springlicht“. Nähert sich die Straßenbahn, beginnt dieses Licht zu blinken und erlischt anschließend nach Durchfahrt der Bahn. Zu Ihrer eigenen Sicherheit laufen Sie bitte nicht vor bzw. hinter einem haltenden Fahrzeug über die Straße.

 

Sicherheitsstreifen (taktiler Bodenindikator)

Bitte halten Sie immer genügend Abstand!

Bitte halten Sie immer ausreichend Abstand zu an- und abfahrenden Bussen und Straßenbahnen. Eine gute Orientierung ist der weiße Seitenstreifen an der Bahnsteigkante. Bitte betreten Sie diesen Bereich nur beim Ein- und Ausstieg.
 
Auch blinde und sehbehinderte Personen können sich dank der Rillenstruktur gut orientieren. Alle Straßenbahnhaltestellen und mehr als 60 % der Bushaltestellen im Stadtgebiet sind mit den Rillenplatten ausgestattet.

 

Automatisches Türenschließen

Halten Sie den Türbereich frei.

Die Türen unserer Fahrzeuge werden durch Lichtschranken gesteuert und schließen automatisch. Bitte halten Sie den Türbereich daher nach dem Einstieg frei, damit die Türen schließen können.
Die unsichtbaren Lichtschranken in der Türöffnung verhindern, dass sie sich schließt solange sich eine Person in diesem Bereich aufhält. Falls die Türen beim Schließvorgang den Körper berühren, gehen die Türen wieder auf.

 

Tipps für Rollstuhlfahrer

Barrierefrei durch Rostock. So können auch mobilitätseingeschränkte Personen den Nahverkehr nutzen.

Beachten Sie unsere praktischen Tipps für Rollstuhlfahrer.

Haltestellen

Alle Straßenbahnen der RSAG verfügen über Niederflurtechnik. Dies ermöglicht einen fast niveaugleichen Einstieg.
 
Auch in unseren Bussen kommt Niederflurtechnik sowie eine integrierte Absenkautomatik zum Einsatz. Dies ermöglicht den Höhenunterschied zwischen Fahrzeugeinstieg und Haltestelle auszugleichen. So können Sie bequem und sicher ein- und aussteigen. Sollte die vorhandene Technik dennoch nicht ausreichen, befinden sich an der zweiten und teilweise dritten Tür eine ausklappbare Rampe, welche vom Fahrer bedient wird.

Während der Fahrt immer den Rollstuhl sichern

Nutzen Sie in den Fahrzeugen bitte den entsprechend gekennzeichneten Platz. Stellen Sie Ihren Rollstuhl während der Fahrt entgegen der Fahrtrichtung an die letzte Sitzbank und ziehen Sie die Feststellbremsen an.

Zeigen Sie Ihren Haltewunsch an

Im Bereich Ihres Rollstuhlstandplatzes und an der rechten Haltestange im Eingangsbereich befindet sich ein blauer Taster. Betätigen Sie diesen, um Ihren Haltewunsch anzuzeigen. Dies informiert das Fahrpersonal darüber, dass der Bus zum Aussteigen abgesenkt werden soll. Die Türen schließen erst, wenn Sie das Fahrzeug sicher verlassen haben.
Beachten Sie den Verkehr am Ende des Bahnsteigs.

 

Tipps für Rollator-Nutzer

Barrierefrei durch Rostock. Mit dem Rollator sicher ans Ziel.

Beachten Sie unsere praktischen Tipps für Rollator-Nutzer.

So kommen Sie sicher ans Ziel

Befolgen Sie unsere einfachen Tipps und Sie gelangen mit Ihrem Rollator bequem zu Ihrer Wunschhaltestelle:
 
Bequemes Einsteigen ins Fahrzeug
Zum Einsteigen heben Sie die Vorderräder Ihres Rollators leicht an oder nutzen Sie die Ankipphilfe. Halten Sie sich ggf. an den Haltegriffen im Türbereich fest.
 
Rollator sichern während der Fahrt
Stellen Sie Ihren Rollator ab und sichern Sie diesen während der Fahrt mit der Feststellbremse. Bitte setzen Sie sich während der Fahrt immer auf einen der gekennzeichneten Plätze und nicht auf Ihren Rollator. Hier besteht Sturzgefahr!
 
Gefahrlos aussteigen
Bitte nutzen Sie zum Ein- und Aussteigen den blauen Taster. So können Sie in Ruhe ein- und aussteigen. Steigen Sie rückwärts aus. So rutschen die Vorderräder Ihres Rollators beim Ausstieg nicht in den Spalt zwischen Fahrzeug und Bahnsteigkante. Nutzen Sie auch die Festhaltemöglichkeit an der Tür.

Rollator-Training

Sind Sie bei der Nutzung Ihres Rollators in Bus und Bahn unsicher? Dann besuchen Sie unser Rollator-Training! Wir üben mit Ihnen gemeinsam die sichere Nutzung Ihres Rollators in Bussen und Bahnen und bauen so Hemmschwellen ab.

 
DE EN
Gefällt mir

Folgen

YouTube
Kontakt